Datenschutz

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten („Daten“), wenn Sie unsere Webseite oder unsere Social Media Profile besuchen und wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen, insbesondere wenn Sie in einem Mandatsverhältnis oder in sonstiger geschäftlicher Beziehung zu uns stehen oder wenn Sie sich bei uns bewerben.
Verantwortlich für die Datenverarbeitung sind wir:

LOYFORT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH & Co. KG
Hansator 17, 28217 Bremen
kontakt@loyfort.de

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter: office@datenschutz-nord.de

1. Nutzung unserer Webseite

In diesem Abschnitt informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer Daten, wenn Sie unsere Webseite besuchen.

1.1. Umfang der Datenverarbeitung

Beim Aufruf unserer Webseite werden folgende Daten an unseren Web-Server übertragen und in einer Protokolldatei gespeichert:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit des jeweiligen Zugriffs auf eine Seite der Webseite
  • an Ihr Gerät übertragene Datenmenge
  • über die Homepage abgerufene Dateien
  • URL der Seite/Homepage, von der sie auf unsere Webseite gelangt sind
  • von Ihnen verwendeter Browser (Typ und Version)
  • von Ihnen verwendetes Betriebssystem (Typ und Version)

Wir setzen außerdem zur Darstellung unserer Webseite JavaScript ein. Daher prüft der Web-Server, ob JavaScript in Ihrem Browser aktiviert ist.

1.2. Cookies und Analysetools

Wir legen großen Wert auf Datenschutz. Um unsere Website kontinuierlich zu verbessern, nutzen wir daher das Analysetool Plausible Analytics. Dieses Tool setzt weder Cookies noch speichert oder verarbeitet es in irgendeiner Weise personenbezogene Daten. Weitere Informationen finden Sie hier:

https://plausible.io/

https://plausible.io/privacy-focused-web-analytics

1.3. Zwecke der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung dieser Daten ist erforderlich, um die Inhalte der Webseite bestmöglich auf Ihrem Gerät darzustellen. Daneben verarbeiten wir diese Daten zur Untersuchung und Nachverfolgung von Angriffen auf unsere IT.

1.4. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO aufgrund unseres berechtigten Interesses, Ihnen die Webseite anzeigen zu können und Angriffe auf unsere IT nachverfolgen zu können.

1.5. Empfänger:innen der Daten

Wir setzen zur Bereitstellung der Webseite einen externen IT-Dienstleister, dogado GmbH, Antonio-Segni-Straße 11, 44263 Dortmund, ein, der diese Webseite in unserem Auftrag im Internet bereitstellt. Dieser Dienstleister verarbeitet Ihre Daten ausschließlich entsprechend unserer Weisung und auf Grundlage eines Vertrags zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO

1.6. Speicherdauer

Die Protokolldaten werden für die Dauer von sieben Tagen gespeichert und danach gelöscht, außer wenn sie zur Nachverfolgung eines identifizierten Angriffs ausnahmsweise länger vorgehalten werden müssen.

2. Mandant:innen und Kontakte

In diesem Abschnitt informieren wir Sie über die Verarbeitung von Daten durch uns, wenn Sie uns beauftragen oder kontaktieren.

2.1. Umfang der Datenverarbeitung

Wenn Sie uns mandatieren oder kontaktieren, erheben wir folgende Daten:

  • Anrede, Titel, Vorname, Nachname
  • ggf. Namen und Bezeichnung der Gesellschaft oder Einrichtung, in der Sie tätig sind
  • ggf. Ihre Berufsbezeichnung oder Berufsausbildung, Ihre E-Mail-Adressen für die Mandatsabwicklung (meist beruflich, ggf. auch privat) sowie die Namen und E-Mail-Adressen der von Ihnen mitgeteilten bzw. für die Mandatsbearbeitung erforderlichen Mitarbeiter:innen oder Kontaktpersonen
  • Ihre Anschrift (geschäftlich und ggf. privat)
  • Ihre Telefonnummer/n (Festnetz und/oder Mobiltelefon), Telefaxnummern
  • Informationen über Sachverhalte und Daten, die zur Geltendmachung und Wahrnehmung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats oder zur Abwicklung einer notariellen Angelegenheit notwendig sind
  • im Rahmen des Mandats oder Kontakts anfallende Korrespondenz mit den darin enthaltenen personenbezogenen Daten
  • alle zum Zwecke der Abrechnung unserer Leistungen erfassten Daten (Tätigkeitsnachweise ggf. mit Ansprechpartner:innen von Telefonaten oder Besprechungen) einschließlich Kontoverbindungsdaten und erforderlichenfalls Ihrer Steueridentifikationsnummer
  • in Einzelfällen zudem weitere nach dem Geldwäschegesetz notwendige Daten, insbesondere das Geburtsdatum und den Geburtsort, die Nationalität, eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses, Daten zur wirtschaftlichen Berechtigung sowie Informationen darüber, ob Sie bzw. ein:e in Ihrem Mandat wirtschaftlich Berechtigte:r oder unmittelbare Familienmitglieder bzw. ihnen nahestehende Personen eine politisch exponierte Person sind

2.2. Umfang der Datenverarbeitung bei Verwendung unseres Kontaktformulars

Wenn Sie uns über das Kontaktformular auf unserer Homepage kontaktieren, erheben wir neben den oben unter Ziffer 1.1. und 2.1. genannten Daten auch solche, die Sie in das Kontaktformular eintragen sowie Datum und Uhrzeit Ihrer Kontaktanfrage.

2.3. Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung Ihrer vorgenannten personenbezogenen Daten erfolgt auf Ihren Mandatsauftrag hin und ist für die gesetzmäßige und angemessene Bearbeitung Ihres Mandats und die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsverhältnis oder zur Abwicklung eines notariellen Vorganges erforderlich. Ferner verarbeiten wir die Daten zur Korrespondenz mit Ihnen, den Mandatsbeteiligten, -gegner:innen und beteiligten Gerichten oder Behörden sowie zur Rechnungsstellung. Bereits zur Kollisionsprüfung im Vorfeld der Mandatierung kann die Verarbeitung vorstehender Daten teilweise erforderlich sein.

2.4. Rechtsgrundlagen

Für die Verarbeitung der Daten auf den Mandatsauftrag hin ist Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, soweit es sich bei der kontaktsuchenden oder mandatierenden Person um eine natürliche Person handelt. Handelt es sich um eine juristische Person, verarbeiten wir Mitarbeiter:innendaten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO aufgrund unseres berechtigten Interesses, den Mandatsauftrag bearbeiten und erfüllen zu können. Im Übrigen verarbeiten wir Ihre Daten wenn Sie uns kontaktieren nach Art. 6. Abs. 1 lit. f DSGVO aufgrund unseres berechtigten Interesses auf Ihr Anliegen reagieren zu können.

Wir verarbeiten Ihre Daten für die Geldwäscheprüfung aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung und damit nach Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m. dem Geldwäschegesetz.

Bei der Bearbeitung notarieller Vorgänge sind die Rechtsgrundlagen Art. 6 Abs. 1 lit. c und e DSGVO.

2.5. Empfänger:innen der Daten, Übermittlung in Drittländer

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen oder zur Abwicklung eines notariellen Vorganges (Art. 6 Abs. 1 lit. c und e DSGVO) mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner:innen, in notariellen Angelegenheiten an Verfahrens- oder Urkundenbeteiligte, und deren Vertreter:innen (insbesondere deren Rechtsanwält:innen) sowie Gerichte, öffentliche Register und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Wahrnehmung Ihrer Rechte. Dritte sind gesetzlich verpflichtet, die weitergegebenen Daten ausschließlich im durch die Mandatsbearbeitung gebotenen oder erforderlichen Umfang zu den genannten Zwecken zu verwenden.

Darüber hinaus erfolgt die Weitergabe von Daten nur, soweit Sie als Betroffene:r Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) erteilen oder wir als Verantwortliche nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1lit. c DSGVO zur Weitergabe rechtlich verpflichtet sind, zum Beispiel gegenüber Steuer- und Finanzbehörden im Rahmen entsprechender Prüfungen.

Im Rahmen unserer steuerrechtlichen Verpflichtungen nutzen wir die Dienste und Leistungen eines Steuerberaters. Nur sofern es aus steuerrechtlichen Gründen erforderlich ist, kann dieser ggf. personenbezogene Daten einsehen (bspw. auf Honorarrechnungen). Der Steuerberater ist bereits infolge seiner beruflichen Verschwiegenheitspflicht zum Schutz Ihrer Daten verpflichtet.

Wir nutzen für die Betreuung, Speicherung und das Hosting unserer IT-Systeme und Anwendungen folgenden Dienstleister, der Ihre Daten nur entsprechend unserer Weisungen und auf Grundlage eines Vertrags zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO verarbeitet:

Dennis Ideler
ICQUADRAT
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Eine Übermittlung von Daten in Länder außerhalb der EU und des Europäischen Wirtschaftsraumes („Drittländer“) durch uns kann erfolgen, wenn Sie bspw. mit uns aus einem Drittland oder über E-Mail-Provider in einem Drittland (wie z. B. Google oder Microsoft im Rahmen von Office 365) kommunizieren. Sie ist weiterhin möglich, wenn die Mandatierung eine Angelegenheit in Drittländern betrifft und daher eine Kommunikation mit Beteiligten in den Drittländern erfordert. Die Übermittlung in Drittländern erfolgt in diesen Fällen auf Grundlage von Art. 49 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte zu anderen als den aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Das Anwaltsgeheimnis bleibt ebenso unberührt wie die Verpflichtung unserer Notare zur Verschwiegenheit. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO), oder soweit dies zur Wahrnehmung berechtigter Interessen erforderlich ist, z. B. zur Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen aus dem Mandatsverhältnis oder zur Verteidigung in eigener Sache (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

2.6. Speicherdauer

Die im Rahmen der Mandatierung sowie der Mandatsbearbeitung von uns erhobenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Rechtsanwält:innen (gemäß § 50 Abs. 1 BRAO 6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde), gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c DSGVO aufgrund von Steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) oder in notariellen Angelegenheiten aufgrund der Erlaubnis nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c und e DSGVO zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind (DONot), die Aufbewahrung entsprechend § 24 Abs. 1 Ziff. 2 BDSG zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung zivilrechtlicher Ansprüche erforderlich ist oder Sie in eine darüberhinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben. Des Weiteren werden Daten, die wir aufgrund des Geldwäschegesetzes erheben gemäß § 5 Abs. 4 GWG nach 5 Jahren gelöscht.

3. Mandatsbezogene Kontakte

Nachfolgend informieren wir Sie darüber, wie wir Ihre Daten zum Zwecke eines Mandatsauftrages verarbeiten, wenn Sie nicht unser:e Mandant:in sind, sondern bspw. Zeug:in, Familienangehörige:r oder Behördenmitarbeiter:in.

3.1. Umfang der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Daten, die wir von Ihnen erhalten, wenn wir mit Ihnen aufgrund eines Mandatsverhältnisses in Kontakt treten und die wir zur Bearbeitung unseres Mandatsauftrages benötigen. Dazu können folgende Daten gehören:

  • Anrede, Titel, Vorname, Nachname
  • ggf. Namen und Bezeichnung der Gesellschaft oder Einrichtung, in der Sie tätig sind
  • ggf. Ihre Berufsbezeichnung oder Berufsausbildung, Ihre E-Mail-Adressen für die Mandatsabwicklung (beruflich oder ggf. auch privat) sowie die Namen und E-Mail-Adressen der von Ihnen mitgeteilten bzw. für die Mandatsbearbeitung erforderlichen Mitarbeiter:innen oder Kontaktpersonen
  • Ihre Anschrift (geschäftlich oder ggf. privat)
  • Ihre Telefonnummer/n (Festnetz und/oder Mobiltelefon), Telefaxnummern
  • Informationen über Sachverhalte und Daten, die zur Geltendmachung und Wahrnehmung der Rechte unserer:s Mandant:in oder zur Abwicklung einer notariellen Angelegenheit notwendig sind
  • im Rahmen dieser Kommunikation anfallende Korrespondenz mit den darin enthaltenen personenbezogenen Daten
    Sofern und soweit auf der Grundlage des Geldwäschegesetzes (GwG) für die Zwecke der Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung erforderlich und das Mandat ein Kataloggeschäft i.S.v. § 10 Abs. 1 Nr. 10 GwG ist werden auch Vorname und Nachname sowie ggf. Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Wohnanschrift von Vertragspartner:innen und der für diese ggf. auftretenden Vertreter:innen und der wirtschaftlich Berechtigten verarbeitet (§ 10 Abs. 1 Nr. 1, § 11 Abs. 4 und 5 GwG)

3.2. Zweck der Datenverarbeitung

Ihre Daten werden zum Zweck der Mandatsdurchführung und Wahrung der Interessen unserer Mandant:innen sowie zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten verarbeitet.

3.3. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre Daten entweder auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen oder aufgrund Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO aufgrund unseres berechtigten Interesses. Das berechtigte Interesse ist in diesem Fall die Wahrung der Interessen unserer Mandant:innen und die ordnungsgemäße Bearbeitung des Mandatsauftrages.

3.4. Empfänger:innen der Daten

Ihre Daten oder die Daten Ihrer Mitarbeiter:innen werden von Stellen, Institutionen oder Einzelpersonen empfangen. Empfänger:innen können insbesondere Behörden, Ämter, Gerichte aber auch Sachverständige, Verfahrensgegner:innen unserer Mandant:innen oder sonstige Beteiligte sein. Die Übermittlung der Daten erfolgt aufgrund unseres berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), das Mandat ordnungsgemäß bearbeiten zu können, sodass eine Übermittlung auch nur insoweit erfolgt, wie sie zur Wahrung dieses Interesses erforderlich ist.

3.5. Speicherdauer

Wir löschen Ihre Daten zusammen mit allen mandatsbezogenen Daten nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Rechtsanwält:innen (gemäß § 50 Abs. 1 BRAO 6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde), es sei denn, dass wir nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c DSGVO aufgrund von Steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) oder in notariellen Angelegenheiten aufgrund der Erlaubnis nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c und e DSGVO zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind (DONot), die Aufbewahrung entsprechend § 24 Abs. 1 Ziff. 2 BDSG zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung zivilrechtlicher Ansprüche erforderlich ist oder Sie in eine darüberhinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

4. Geschäftliche Kontakte und deren Beschäftigte

Im Folgenden informieren wir Sie darüber, wie wir Daten unserer Geschäftspartner:innen oder Beschäftigten dieser verarbeiten.

4.1. Umfang der Datenverarbeitung

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung mit Ihnen als Geschäftspartner:in oder Beschäftigte:r dieser verarbeiten wir die Daten, die wir Ihrerseits erhalten.

Dabei handelt es sich insbesondere um Daten, die wir erhalten, wenn Sie oder Ihre Kolleg:innen Kontakt zu unseren Mitarbeiter:innen haben.

Wir verarbeiten in diesem Zusammenhang nachfolgende Kategorien von Daten:

  • Berufliche Kontakt- und Organisationsdaten: z. B. Name, Vorname, Titel, akademischer Grad, Geschlecht, Bezeichnung des Unternehmens, für das Sie auftreten, Abteilung, berufliche E-Mail-Adresse, Anschrift, Telefonnummer
  • Daten zu beruflichen Verhältnissen: z. B. Berufsbezeichnung, Aufgaben, Tätigkeit, Qualifikationen
  • Sonstige: Darüber hinaus verarbeiten wir ggf. weitere Daten, die Sie innerhalb der Interaktion mit unseren Mitarbeiter:innen angeben oder solche, die wir aus öffentlich verfügbaren Quellen (z. B. Handelsregister) zulässigerweise über Sie erhoben haben

4.2. Zweck der Datenverarbeitung

Ihre Daten werden von uns zum Zweck der Begründung und Durchführung des Vertragsverhältnisses mit unseren Geschäftspartner:innen sowie zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen verarbeitet.

4.3. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten die Daten aufgrund folgender Rechtsgrundlagen:

  • Wenn Sie persönlich unser:e Geschäftspartner:in sind, erfolgt die Verarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragsdurchführung oder -anbahnung.
  • Zum Zweck der Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen erfolgt die Verarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m. gesetzlichen und behördlichen Vorgaben (beispielsweise aus dem Steuer- und Handelsrecht).
  • Wenn Sie für unsere Geschäftspartner:innen arbeiten, werden Ihre Daten aufgrund unserer überwiegenden berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO verarbeitet. Dabei liegt unser berechtigtes Interesse in der funktionierenden und praktikablen Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartner:innen und deren Mitarbeiter:innen.

4.4. Empfänger:innen der Daten

Wir übermitteln Ihre Daten an Behörden (z. B. Finanzamt, Polizei, Staatsanwaltschaft, Sozialversicherungsträger) oder Gerichte im Rahmen ihrer jeweiligen Zuständigkeiten, wenn wir gesetzlich oder per Anordnung dazu verpflichtet sind. Auch in diesen Fällen erfolgt eine Datenübermittlung durch uns nur insoweit, wie dies für die jeweiligen Zwecke erforderlich ist.

4.5. Speicherdauer

Ihre Daten werden von uns so lange gespeichert, wie wir sie für den konkreten Verarbeitungszweck benötigen. Wir speichern Ihre Daten regelmäßig mindestens für die Dauer der jeweiligen Geschäftsbeziehung.

Bestimmte Daten werden von uns darüber hinaus für die Dauer gesetzlicher Verjährungsfristen (im Regelfall drei Jahre, in Einzelfällen bis zu dreißig Jahre) und so lange, wie gesetzliche Aufbewahrungsfristen (z. B. aus dem Handelsgesetzbuch, der Abgabenordnung) es vorschreiben (in der Regel jedoch maximal zehn Jahre), gespeichert.

Es kann unter bestimmten Umständen vorkommen, dass wir Ihre Daten länger aufbewahren müssen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn im Zusammenhang mit einem behördlichen oder gerichtlichen Verfahren ein Verbot der Datenlöschung für die Dauer des Verfahrens angeordnet wird.

5. Videokonferenztools

Zur Durchführung von Video- und Audio-Konferenzen, Webinaren und sonstigen Arten von Video- und Audio-Meetings setzen wir das Videokonferenztool 3CX der 3CX GmbH ein, das wir über ICQuadrat beziehen und das bei der MK Netzdienste GmbH & Co. KG (“MK Netzdienste“) betrieben wird.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen auf, welche Daten wir verarbeiten, wenn Sie mit uns über die Videokonferenzsoftware 3CX eine Video- oder Audiokonferenz führen.

5.1. Umfang der Datenverarbeitung

  • Bestandsdaten (z. B. Namen, Adressen),
  • Kontaktdaten (z. B. E-Mail, Telefonnummern),
  • Inhaltsdaten (z. B. Texteingaben, Fotografien, Videos),
  • Meta-/Kommunikationsdaten (z. B. Geräte-Informationen, IP-Adressen, Zeitpunkt der Einwahl).

5.2. Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der oben genannten personenbezogenen Daten dient dazu, Online-Meetings / Videokonferenzen einzurichten und bereitzustellen sowie im Rahmen des Mandatsverhältnisses oder anderer vertraglicher Beziehungen durchzuführen.

5.3. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Sofern zu uns ein Vertrags- oder Mandatsverhältnis besteht oder ein solches begründet werden soll, verarbeiten wir Ihre Daten zur Erfüllung unserer Verpflichtungen aus diesemVerhältnis. Die Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, soweit es sich um eine natürliche Person handelt. Handelt es sich um eine juristische Person, verarbeiten wir Mitarbeiter:innendaten und Daten sonstiger natürlicher Personen, deren Teilnahme an der Video-/Audio-Konferenz im Rahmen der Bearbeitung erfolgt, auf der Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Kommunikation mit unseren Kommunikationspartner:innen gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO.

5.4. Empfänger:innen der Daten

3CX wird von uns über ICQuadrat bezogen. Zwischen uns und ICQuadrat wurde eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung (§ 28 DSGVO) geschlossen.

Die von uns genutzten 3CX-Dienste werden von der MK Netzdienste betrieben. ICQuadrat hat ihrerseits einen Auftragsverarbeitungsvertrag mit der 3CX GmbH geschlossen, diese wiederum mit MK Netzdienste.

Sofern Nutzer:innen im Rahmen der Kommunikation, Geschäfts- oder anderen Beziehungen mit uns auf 3CX, bzw. deren Software oder Plattformen verwiesen werden, kann die 3CX GmbH Nutzungsdaten und Metadaten zu Sicherheitszwecken, Serviceoptimierung oder Marketingzwecken verarbeiten. Wir bitten daher, die Datenschutzhinweise der 3CX GmbH zu beachten:

https://www.3cx.com/company/privacy/

5.5. Speicherdauer

Ihre personenbezogenen Daten, die wir, 3CX oder MK Netzdienste im Rahmen der Verwendung von 3CX verarbeiten, werden grundsätzlich gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, benötigt werden. Metadaten werden bei uns nach 14 Tagen gelöscht.

6. Bewerber:innen

Sie können sich bei uns auf unsere veröffentlichten Stellenangebote hin oder auch initiativ bewerben. Nachfolgend zeigen wir Ihnen auf, welche Daten hierbei verarbeitet werden.

6.1. Umfang der Datenverarbeitung

Während des Bewerbungsvorgangs verarbeiten wir nachfolgende Kategorien von Daten:

  • Private Kontakt- und Identifikationsdaten: z. B. Name, Vorname, akademischer Grad, Geschlecht, E-Mail-Adresse, Anschrift und Telefonnummer
  • Daten über Ihre fachlichen Qualifikationen, wie z. B. Schul- und Bildungsabschluss, Sprachkenntnisse, sowie Ihren Studien- oder Ausbildungsort, Zeugnisse
  • Wenn Sie uns Ihren Lebenslauf zusenden, verarbeiten wir die darin angegebenen Daten, wie z. B. Fotos von Ihnen oder evtl. das Vorhandensein eines Führerscheins.
  • Ggf. sonstige von Ihnen im Rahmen der Bewerbung angegebene Daten

Ihre Bewerbungsunterlagen gehen der:m in der Stellenausschreibung genannten Ansprechpartner:in zu und werden kanzleiintern an weitere für den Bewerbungsvorgang zuständige entscheidungstragende Personen weitergeleitet.

6.2. Zweck der Datenverarbeitung

Ihre Daten werden von uns verarbeitet, um zu prüfen, ob Sie im Rahmen der Bewerber:innenauswahl für ein Beschäftigungsverhältnis bei uns in Frage kommen.

6.3. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 26 Abs. 1 BDSG und Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO (Vertragsanbahnung). Von Ihnen freiwillig gemachte und über das erforderliche Maß hinausgehende Angaben werden aufgrund unseres berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) verarbeitet, auf Ihre Bewerbung bestmöglich eingehen zu können. Machen Sie im Einzelfall Angaben, für deren Verarbeitung wir keine Rechtsgrundlage haben, werden wir diese nicht verarbeiten.

6.4. Empfänger:innen der Daten

Intern haben nur diejenigen Personen Zugriff auf Ihre Daten, die diese für die genannten Zwecke benötigen. Das sind vor allem die zuständigen Partner:innen, zuständige HR-Mitarbeiter:innen sowie alle Personen, die an dem Bewerberauswahlprozess notwendigerweise beteiligt sind.

6.5. Speicherdauer

Wenn ein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen zustande kommt, verarbeiten wir Ihre Daten zu Zwecken des Beschäftigungsverhältnisses entsprechend einer gesonderten Datenschutzerklärung, welche Sie sodann von uns erhalten, weiter.

Für den Fall, dass kein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen zustande kommt, speichern wir Ihre Daten in der Regel für einen Zeitraum von sechs Monaten ab dem Zeitpunkt des Zugangs der Ablehnung bei Ihnen. Anschließend werden Ihre Bewerbungsunterlagen gelöscht.

7. Social Media Profile

Auf unserer Webseite werden keine Cookies von Social-Media-Plattformbetreibern eingebunden (z. B. über Plug-Ins). Wir betreiben allerdings verschiedene eigene Social-Media-Profile, um unseren Außenauftritt ständig zu verbessern und auf den jeweiligen Social-Media-Plattformen Informationen bereitzuhalten.

Nachfolgend finden Sie Informationen über die Datenverarbeitung durch uns auf den einzelnen Social-Media-Plattformen.

7.1. LinkedIn

7.1.1. Umfang der Datenverarbeitung

Sie können auf LinkedIn mit unserem Profil interagieren, indem Sie uns beispielsweise folgen, Kommentare zu Posts hinterlassen, Beiträge von uns mit „gefällt mir“ markieren oder Updates von uns teilen. In diesem Fall erhalten wir eine Benachrichtigung von LinkedIn, dass Sie unseren Account besucht oder mit ihm interagiert haben. Wir können dann Ihren Profilnamen, Ihre Interaktion und – falls vorhanden – Ihr Profilbild sehen. Wenn Sie uns über LinkedIn per Direktbenachrichtigung kontaktieren, können wir Ihr Benutzerprofil und Ihre Nachricht sehen.

Zudem erhalten wir von LinkedIn Informationen zu den Besucher:innen, Follower:innen sowie Updates unserer LinkedIn-Seite („Page Insights“). Diese Informationen werden uns auf unserer Administratorenseite angezeigt. Für die Verarbeitung Ihrer Daten im Zusammenhang mit dieser Funktion auf unserer LinkedIn Seite sind sowohl wir als auch die LinkedIn Ireland Unlimited Company (Wilton Place, Dublin 2, Ireland, „LinkedIn“) gemeinsam verantwortlich. Insbesondere für die Erfüllung Ihrer Datenschutzrechte im Zusammenhang mit Page Insights ist LinkedIn zuständig. Sie können sich zu Geltendmachung Ihrer Rechte aber dennoch an uns richten.

7.1.2. Zweck der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten die Daten, um auf Ihre Initiative hin mit Ihnen interagieren zu können sowie Ihre Anfrage bzw. Benachrichtigung zu lesen und darauf zu antworten.

Wir nutzen die Analyse-Funktion nicht, können sie jedoch nicht deaktivieren, da LinkedIn diese Möglichkeit nicht bereitstellt.

7.1.3. Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre Daten auf der Grundlage unserer berechtigten Interesses nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse besteht in der oben beschriebenen Interaktion mit Ihnen.
Empfänger:in der Daten
Ihre Daten werden von unseren Mitarbeiter:innen eingesehen, die unseren LinkedIn-Account verwalten.
Darüber hinaus verarbeitet LinkedIn Ihre Daten entsprechend ihrer eigenen Datenschutzerklärung.
Anbieter: LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Place, Dublin 2, Ireland
Datenschutzerklärung: https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy
Opt-Out hinsichtlich Werbung: www.linkedin.com/psettings/guest-controls/retargeting-opt-out

7.1.4. Speicherdauer

Wir können Ihre Nachrichten oder andere Daten nicht löschen, weil uns dazu die Berechtigung fehlt. Direktnachrichten bei LinkedIn nutzen wir nicht aktiv, um mit Ihnen zu kommunizieren – wir bevorzugen hierfür die verschlüsselte Kommunikation per E-Mail. Falls Sie uns Direktnachrichten schicken, löschen wir diese spätestens nach Ablauf eines Jahres ab Eingang Ihrer Nachricht.

7.2. Xing

7.2.1. Umfang der Datenverarbeitung

Sie können auf Xing mit unserem Profil interagieren, indem Sie uns Nachrichten schreiben oder Beiträge von uns mit „gefällt mir“ markieren. In diesem Fall erhalten wir eine Benachrichtigung von Xing, dass Sie uns kontaktiert oder mit unserem Profil interagiert haben. Wir können dann Ihren Profilnamen, Ihre Interaktion und – falls vorhanden – Ihr Profilbild sehen.

Wir erhalten von Xing Übersichten und anonymisierte Auswertungsergebnisse zu den Besucher:innen und Follower:innen unserer Seite über die letzten 30 Tage (Funktion „Profilanalyse“). Darin sind beispielsweise anonymisierte Informationen über die Unternehmenszugehörigkeit, Branchenzugehörigkeit, Karrierestufen sowie Altersgruppen enthalten. Für die Verarbeitung Ihrer Daten im Zusammenhang mit der Profilanalyse sind wir und die New Work SE (Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Deutschland) verantwortlich.

7.2.2. Zweck der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten die Daten, um auf Ihre Initiative hin mit Ihnen interagieren zu können, insbesondere um Ihre Anfrage bzw. Benachrichtigung zu lesen und darauf zu antworten.

Die Daten im Rahmen der Funktion „Profilanalyse“ werten wir nicht aus. Wir können die Funktion jedoch nicht deaktivieren, da Xing diese Möglichkeit nicht bereitstellt.

7.2.3. Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten diese Daten auf der Grundlage unseres berechtigten Interesses nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse besteht in der oben beschriebenen Interaktion mit Ihnen.

7.2.4. Empfänger:in

Ihre Daten werden von unseren Mitarbeiter:innen eingesehen, die unseren Xing-Account verwalten.
Darüber hinaus verarbeitet Xing Ihre Daten entsprechend ihrer eigenen Datenschutzerklärung.
Anbieter: New Work SE, Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Deutschland
Datenschutzerklärung: privacy.xing.com/de/datenschutzerklaerung
Opt-Out hinsichtlich der Analyse von Besuchersitzungen: https://nats.xing.com/optout.html?popup=1&locale=de_DE

7.2.5. Speicherdauer

Wir können Ihre Nachrichten oder andere Daten nicht löschen, weil uns dazu die Berechtigung fehlt.

8. Ihre Rechte als Betroffene:r

Die nachfolgenden Rechte können durch das Mandatsgeheimnis bzw. die Verschwiegenheitspflicht der Notare nach Art. 23 DSGVO i.V.m. § 29 BDSG eingeschränkt sein. Sofern kein Konflikt mit dem Mandatsverhältnis besteht, haben Sie nachfolgende Rechte:

8.1. Auskunftsrecht

Sie haben das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft darüber zu erhalten, ob Sie betreffende Daten verarbeitet werden und, sollte dies der Fall sein, welche Daten wir zu Ihrer Person verarbeiten (Art. 15 DSGVO). Diesen Antrag können Sie in angemessenem Zeitrahmen erneut stellen. Zudem haben Sie das Recht, eine Kopie Ihrer Daten, die Gegenstand unserer Verarbeitung sind, zu erhalten.

8.2. Recht auf Berichtigung

Sie dürfen ferner nach Art. 16 DSGVO die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger Daten verlangen. Zudem haben Sie danach das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung die Vervollständigung unvollständiger Daten zu Ihrer Person zu verlangen.

8.3. Recht auf Löschung

Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO können Sie die Löschung Ihrer Daten verlangen.

8.4. Recht auf Einschränkung

Sie haben das Recht die Einschränkung der Verarbeitung von uns zu verlangen, wenn die Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO vorliegen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Verarbeitung Ihrer Daten für unsere Zwecke nicht länger erforderlich ist, Sie sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen. Wird die Verarbeitung Ihrer Daten eingeschränkt, so dürfen diese Daten – von der Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder in den in Art. 18 Abs. 2 DSGVO genannten Spezialfällen von uns verarbeitet werden.

8.5. Recht auf Datenübertragbarkeit

Soweit von Ihnen bereitgestellte Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b oder lit a DSGVO (zur Vertragsanbahnung oder -erfüllung oder aufgrund Ihrer Einwilligung) mithilfe automatisierter Verfahren durch uns verarbeitet werden, können Sie unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO die Herausgabe dieser Daten in einem strukturieren, gängigen und maschinenlesbaren Format verlangen. In diesem Falle können Sie auch verlangen, dass wir diese Daten an einen anderen Verantwortlichen übertragen.

8.6. Widerrufsrecht

Verarbeiten wir Ihre Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung, so haben Sie das Recht, die erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO).

8.7. Widerspruchsrecht

Werden Ihre Daten von uns auf Grundlage unseres überwiegenden berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) verarbeitet, steht Ihnen außerdem ein Widerspruchsrecht zu, wenn Ihre Interessen gegen die Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, unsere Interessen an einer Verarbeitung überwiegen. Im Falle des Widerspruchs bitten wir Sie daher, uns Ihre Gründe mitzuteilen, aus denen Sie der Datenverarbeitung widersprechen.

8.8. Geltendmachung Ihrer Betroffenenrechte

Zur Geltendmachung Ihrer Betroffenenrechte wenden Sie sich bitte per E-Mail oder per Brief an unseren Datenschutzbeauftragten (Kontaktdaten nachfolgend).

8.9. Beschwerderecht bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde

Falls Sie annehmen, dass Ihre personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet werden, können Sie Beschwerde bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde einreichen, insbesondere in dem Mitgliedsstaat Ihres Aufenthaltsortes, Ihres Arbeitsplatzes oder des Ortes des mutmaßlichen Verstoßes (Art. 77 DSGVO).

9. Kontakt und Datenschutzbeauftragter

Wenn Sie Fragen zu dieser Datenschutzerklärung oder zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns haben, können Sie unseren Datenschutzbeauftragten kontaktieren:

Datenschutz nord GmbH
Konsul-Smidt-Str. 88
28217 Bremen

office@datenschutz-nord.de